KARIN RACHBAUER
Beratung und Atemarbeit

Das Wissen um die Heilkraft des Atems ist ein sehr altes, das allerdings mit der Zeit (vor allem in der westlichen Welt) immer mehr in Vergessenheit geraten war. Gerade heute, in einer Zeit, in der uns oft der Atem fehlt, wir nicht mehr durchschnaufen können, ist es jedoch wichtiger denn je. Viele Entspannungsmethoden kommen nicht ohne die lösende und entspannende Wirkung bewussten Atmens aus. Auch im Yoga kommt dem Atem in Form des Pranayamas, einer speziellen Yogaatmung, besondere Bedeutung dazu.

Zu Beginn / Mitte des 20. Jahrhunderts sind viele verschiedene Atemschulen aus unterschiedlichen Wurzeln entstanden. Ilse Middendorf  hat, begründend auf der Reformbewegung und Gesundheitsgymnastik, den „erfahrbaren Atem“ aus der Taufe gehoben. Leonhard Orr hat in Kalifornien in Form eines Selbststudiums das „Rebirthing“ entwickelt, das ihm bei der Auflösung seines eigenen Geburtstraumas und Todestriebes half. In Prag entdeckte der Psychiater und Psychoanalytiker Stanislav Grof das „holotrope Atmen“ als Möglichkeit, traumatische Geburts- und Vorgeburtserfahrungen ins Bewusstsein zu holen und verhalf seinen Patienten  so zu außerordentlichen Heilungserfolgen. Das integrative Atmen verbindet viele Elemente einzelner Atemschulen und nutzt das bewusste, verbundene Atmen (Ein- und Ausatem werden verbunden und gehen sanft – ohne  Pause – ineinander über), um vorhandene Atemblockaden aufzuspüren und zu lösen. Ein frei fließender Atem und mehr Lebensenergie sind das angenehme Ergebnis. Auf seelischer Ebene trägt das bewusste, verbundene Atmen dazu bei, dass wir uns befreiter fühlen und lernen, unser Leben achtsam, selbstbestimmt und freudvoll zu meistern.

Als integrative Atemlehrerin begleite ich Sie gerne ganz individuell auf Ihrem Weg!

Bitte lesen Sie dazu in meinem Angebot!